Túrterebes
Turterebesch

Turterebesch

Geographische Angaben

 Übersetzung v. Podolyák Noémi

„Die letzte Zuflucht der Ebene Alföld ist gleichzeitig das Tor zum Avas- Gebirge. Hier liegt die Gemeinde Turterebes, am Ufer des Flusses Túr. Genauer gesagt befindet sie sich in der Zone, wo das Sathmarer Flachland und das Avas- Gebirge aufeinandertreffen, zwischen den Werten 47° 56` auf dem nördlichen Breitengrad und 23° 3`auf dem östlichen Längengrad, 133 m über dem Meeresspiegel, im Nordwesten Rumäniens. Die Fläche der Gemeinde besteht aus 54 km² und setzt sich aus drei Ansiedlungen zusammen: Túrterebes, Túrterebesi Szôllôhegy, und Kisterebes (Draguseni). Vom Sitz der Gemeinde ist Kisterebes 3 km, Túrterebesi Szôllôhegy 6 km entfernt. Verwaltungstechnisch gesehen gehört die Gemeinde zum Sathmarer Komitat; sie befindet sich in dessen nord-östlichem Teil, etwa 25 km vom Komiatssitz Szatmárnémet entfernt. Ihre Nachbarn sind: Halmi im Nordwesten, Turc im Norden, Kisgérce im Osten, Sárköz im Südosten und schließlich Mikola im Südwesten.

Túrterebes ist durch die E81 und eine asphaltierte Straße mit dem Sitz des Komitats verbunden, deren südöstlich-nordwestlicher Abschnitt die Achse des Zentrums der Ansiedlung und gleichzeitig die Hauptstraße darstellt. Von dieser gehen die Haupt- und Nebenstraßen des Dorfes aus: Felszeg, Kisfalu, Ujsor, Sovábfalu, Hajnal utca, Kis utca, Vásártér, Sándor utca (Kissor), Hid utca, Csonkasor und Pacal utca. Die nächstgelegene Eisenbahnstation befindet sich in Halmi, das von Túrterebes etwa 8 km entfernt ist.“ (zitiert nach Elek Imre)

 Mehr über das Dorf können sie auf der Seite über die Geschichte von Túrterebes erfahren, die der Schuldirektor Kis Kálmán verfasst hat, oder in der Monographie des Erdkundelehrers Elek Imre.